Kommende Preview

EL OLIVO – DER OLIVENBAUM


Spanien / Deutschland 2016, Farbe, 99 Min., dtsch. Fass. und OmU, FSK: ab 6
Regie: Icíar Bollaín
Darsteller: Anna Castillo, Javier Gutiérrez, Pep Ambròs, María Romero

Die spanische Regisseurin Icíar Bollaín ist mit ihrem engagierten UND DANN DER REGEN bestens im Gedächtnis geblieben, und man darf sich auf ihren neuen Film freuen. EL OLIVIO wird kurz vor dem Bundesstart in einer Preview angeboten, mit der wir uns an der Aktion „Adoptiere einen Olivenbaum“ beteiligen. Das ist eine bundesweite Spendenaktion aus Anlass des Filmstarts von EL OLIVIO. apadrinaunolivo.org hat sich das Ziel gesetzt in der Region um die Stadt Oliete über 100.000 meist mehrere hundert Jahre alte Olivenbäume, die ein unwiederbringliches kulturelles Erbe Spaniens darstellen, zu retten. Mit Ihrer Spende und wenn wir insgesamt € 150,00 einsammeln, kann die Rettung und Pflege eines „Traumstern – Baums" für drei Jahre finanziert werden.

Trailer

Mit Zärtlichkeit, emotionaler Wahrhaftigkeit und tragikomischem Humor erzählt EL OLIVIO die Geschichte einer jungen Frau, die auszieht, das Unmögliche zu versuchen: Eine Reise, die niemanden unberührt lässt, am wenigsten sie selbst. Alma ist Anfang 20, rebellisch und impulsiv. Ihre ganze Liebe gilt ihrem Großvater, der nicht mehr spricht, seit die Familie vor Jahren gegen seinen Willen den uralten Olivenbaum verkauft hat, und langsam im Nebel des Alters zu verschwinden droht. Alma beschließt zu handeln: Sie will den Olivenbaum nach Hause zurückholen, um so dem Großvater seinen größten Wunsch zu erfüllen. Doch der Baum steht längst als Symbol für Nachhaltigkeit eingetopft im Atrium eines Düsseldorfer Energiekonzerns. Hals über Kopf stürzt sich Alma in eine Reise, die Don Quijote alle Ehre machen würde. Um so mehr, als die beiden Sancho Pansas, ihr schräger Onkel Alcachofa und ihr still verliebter Kollege Rafa, keine Ahnung davon haben, wie schwierig die Unternehmung ist, auf die sie sich da einlassen.
„Wir wollten diesen Film ein bisschen wie ein Märchen erzählen“, sagt Icíar Bollaín, „aber er hat einen realen Bezugspunkt. Es ist eine Geschichte über das, was in unserem Land geschehen ist und geschieht.“ Alma, die Heldin des Films, erlebt seit fast 10 Jahren, was der Immobilien- und Finanzcrash von 2007 im Leben ihrer Familie und um sie herum angerichtet hat. Dagegen steht die Erinnerung an eine glückliche Kindheit, an die Fröhlichkeit des Großvaters, den Zauber des Olivenbaums. Aus diesem Widerspruch entsteht die Reibung, der Schmerz, die Rebellion, die Hoffnung, die Entschlossenheit. „El Olivo“ erzählt davon, dass es vielleicht viele Don Quijotes wie Alma braucht, die Unmögliches wagen, um am Ende womöglich am Anfang von etwas Neuem zu stehen.
EL OLIVIO basiert auf dem Drehbuch von Paul Laverty (zuletzt Goldene Palme für Ken Loachs I, DANIEL BLAKE), die Regisseurin und mehrfache Goya-Preisträgerin Icíar Bollaín zählt zu den renommiertesten Regisseurinnen Europas. UND DANN DER REGEN, die erste Zusammenarbeit von Icíar Bollaín und Paul Laverty, wurde weltweit ausgezeichnet und war die spanische Einreichung zum Oscar als Bester Fremdsprachiger Film.

Preview am Mo 22. August um 19 Uhr (OmU)
mehr ...