Kinderfilme

DER KLEINE NICK


Frankreich 2021, Farbe, 104 Min., FSK: o.A.
Regie: Julien Rappeneau
Darsteller: Ilan Debrabant, Audrey Lamy, Jean-Paul Rouve, Pierre Arditi

Trailer

In der glücklichen Welt des neunjährigen Nick gibt es außer Papa, Mama und der Schule vor allem seine Freunde. Und das sind Adalbert, der Klassenbeste und Liebling der Lehrerin, Roland, der Sohn des Verkehrspolizisten, der sich laufend mit Franz, dem Stärksten der Bande zankt, sowie Chlodwig, der nicht immer den Durchblick hat, Otto der immer nur futtern will und der etwas überhebliche Georg, dessen Vater ziemlich gut verdient. Trotz aller Unterschiede halten sie zusammen, wenn es darauf ankommt. Daher nennen sie sich ja auch: „Die Unbesiegbaren“. Natürlich halten sie sich auch für unzertrennlich.
Aber als Papa eine Beförderung erhält und verkündet, dass die Familie nach Südfrankreich ziehen muss, bricht Nicks Welt zusammen. Er kann sich kein Leben ohne seine besten Freunde vorstellen. Aber „Die Unbesiegbaren“ haben einen Plan, um diesen schrecklichen Umzug zu verhindern: eine Schatzsuche!

„Die familiengerechte Komödie ist ein sehenswerter, kreativ umgesetzter und satirischer Kino-Spaß, der das Geschehen konsequent aus kindlicher Perspektive schildert.“ (programmkino.de)

Freigegeben ohne Altersbeschränkung, empfohlen ab 6

Sa 6. und So 7. August jeweils um 15 Uhr


MIA AND ME – DAS GEHEIMNIS VON CENTOPIA


Deutschland, Belgien, Australien, Indien 2020; Farbe, 82 Min:, FSK: o.A.
Regie: Adam Gunn
DarstellerInnen: Rick Kavanian, Mike Singer, Gedeon Burkhard

Trailer

Als Mia mit ihrem Großvater in das alte Familiensommerhaus zurückkehrt, leuchtet plötzlich der Stein in ihrem magischen Armreif auf – ein Hilferuf aus Centopia! Durch ein funkelndes Portal wird sie in die phantastische Einhornwelt von Centopia hineingezogen. Dort lernt sie das Einhorn Stormy und Iko, einen Elfen von der Lotusinsel, kennen, der dringend ihre Hilfe braucht. Toxor, ein monströser, krötenhafter Bösewicht, will die Insel mit dunkler Magie erobern. Mia und ihre Freunde müssen sich zusammenschließen und drei antike, magische Kraftsteine vereinen, um Toxor zu besiegen. Ihre Suche nach den Steinen wird zu einem lustigen und aufregenden Roadtrip, sie fliegen über tückische Meere, erklimmen Berge auf mysteriösen, schwimmenden Atollen und flitzen auf Regenbogenautobahnen dahin. Als sie schließlich auf der Lotusinsel ankommen, begreift Mia, dass die Steine zu vereinen für sie bedeutet, vielleicht nie mehr nach Hause zurückkehren zu können. Sie muss eine schwierige Entscheidung zwischen ihrem Leben in der menschlichen Welt und dem Schicksal Centopias treffen. Dabei lernt sie, was es wirklich bedeutet, eine Heldin zu sein. Denn wahre Stärke liegt nicht in der Macht, einen Feind zu besiegen, sondern im Mut, diesen Feind in der Not als Freund zu behandeln. Mia erkennt, dass die Dunkelheit niemals siegen wird, solange es Freundschaft und Hoffnung gibt.

„Der Mix aus Real- und Trickfilm, der auf der gleichnamigen Serie beruht, überzeugt mit poetischen Bildern und einer prachtvollen, leuchtstarken Farbgebung.“ (programmkino.de)

Freigegeben ohne Altersbeschränkung, empfohlen ab 5 Jahre
Sa 13. und So 14. August jeweils um 15 Uhr

KARLCHEN – DAS GROSSE GEBURTSTAGSABENTEUER


D/NL/S 2021, Farbe, 82 Min, FSK: o.A.
Regie: Michael Ekblad
Darsteller: Andrea Sawatzki, Ulrich Matthes & Carmen-Maja Antoni

Mehr

Es ist ein herrlicher Sommertag und der kleine Hase Karlchen feiert seinen fünften Geburtstag! Eigentlich - denn Karlchens kleine Schwester Klara wird krank und seine Eltern müssen mit ihr zum Arzt fahren. Das Geburtstagspicknick am See muss verschoben werden. Karlchen ist enttäuscht und entschließt sich kurzerhand, zu seiner Oma auszuwandern. Er packt seine Kuscheltiere Teddy, Hund und Pinguin in den Bollerwagen und macht sich auf den Weg zu Oma Nickel. Unterwegs aber biegt Karlchen falsch ab und landet im Wald. Zum Glück ist seine Kindergartenfreundin Monika mit ihrem Hund Bello seiner Spur gefolgt. Gemeinsam setzen sie den Weg fort. Es beginnt ein Tag voller Abenteuer und dank Karlchens Mut und Findigkeit sowie seiner selbstgebastelten Geburtstagströte, gibt es am Ende doch noch die große Feier in Omas Garten mit großartigen Geschenken und Möhrentorte mit Zuckerguss!

„Die erfolgreiche Kinderbuchserie um Hase Karlchen bot sich natürlich auch für eine Verfilmung an. Die Geschichte vom enttäuschten Geburtstagskind, das aus Trotz den Eltern gegenüber zur Oma will, ist wohl auch etwas, mit dem sich der eine oder andere der jüngsten Zuschauer durchaus identifizieren kann. Zumal der Film mit seinen einfachen, aber schönen Animationen auch wunderbar in die Welt des kleinen Karlchens hineinzieht.“

Freigegeben ohne Altersbeschränkung, empfohlen ab 5 Jahre
Sa 20. und So 21. August jeweils um 15 Uhr

DER WOLF UND DER LÖWE


Frankreich 2021; Farbe, 100 Min., FSK: ab 6
Regie: Gilles de Maistre
DarstellerInnen: Molly Kunz, Graham Greene, Charlie Carrick, Rhys Slack

Trailer

Nach dem Tod ihres Großvaters beschließt die zwanzigjährige Alma dahin zurückzukehren, wo sie einst aufgewachsen ist: auf eine kleine Insel mitten im Herzen der kanadischen Wälder. Kaum hat sie sich dort eingerichtet, rettet sie auf ungewöhnliche Weise einen Wolfswelpen und ein Löwenjunges. Fortan unzertrennlich, wachsen die beiden ungleichen Freunde fernab der Zivilisation gemeinsam bei Alma auf. Bis eines Tages ein Ranger vor ihrer Hütte auftaucht und die beiden aus Almas Obhut entreißt. Eine aufregende Suche quer durch Kanada beginnt, welche die beiden mutigen Tierkinder mit ihrer geliebten Freundin Alma wieder vereinen soll.
In MIA UND DER WEISSE LÖWE begleitete der Tier- und Naturfilmspezialist Gilles de Maistre ein Mädchen und ein Löwenkind über drei Jahre mit der Kamera und erschuf damit eines der beeindruckendsten Tierabenteuer der jüngeren Filmgeschichte. In seinem neuesten Filmabenteuer dreht sich diesmal alles um die außergewöhnliche Freundschaft zwischen einem Wolf und einem Löwen, die während der Dreharbeiten von dem bekannten Tiertrainer Andrew Simpson betreut wurden.
Freigegeben ab 6, empfohlen ab 8 Jahren.
Sa 27. und So 28. Mai jeweils um 15 Uhr