zur Filmbeschreibung

Programm für: Dienstag 24.04.2018

SILENCE

Mexiko, Taiwan, USA 2015, Farbe, 161 Min., FSK: ab 12
Regie: Martin Scorsese gleichnamigen Roman von Shūsaku Endō
Darsteller: Adam Driver, Andrew Garfield, Liam Neeson, Tadanobu Asano, Ciarán Hinds, Yōsuke Kubozuka, Yoshi Oida, Shin‘ya Tsukamoto, Issey Ogata, Nana Komatsu, Ryô Kase

Basierend auf historischen Ereignissen erzählt SILENCE in monumentalen Bildern von der außergewöhnlichen Kraft des menschlichen Glaubens und dem spirituellen Überlebenskampf eines jungen Priesters im Japan des 17. Jahrhunderts.
1638 brechen Pater Sebastião Rodrigues und Pater Francisco Garpe von Portugal ins für die westliche Welt völlig abgeschottete Japan auf, um der Wahrheit hinter den undenkbaren Gerüchten nachzugehen, dass ihr berühmter Lehrer Cristóvão Ferreira seinem Glauben abgeschworen habe. Nach ihrer Ankunft erleben sie die brutale und unmenschliche Verfolgung der Christen durch die japanischen Machthaber. Angesichts der Ereignisse in einer Gesellschaft, die keine Toleranz kennt und in der der Tod an der Tagesordnung ist, stellt sich Sebastião auf seiner Reise durch das von der Gewaltherrschaft der Shōgune zerrissene Land die immerwährende Frage: Wie kann Gott zu all dem schweigen?
Seit seiner ersten Lektüre war Meisterregisseur Martin Scorsese fest entschlossen, „Schweigen“ (Originaltitel: Chinmoku) zu verfilmen. Das 1966 erschienene Buch, das im Japan zur Zeit der Kakure Kirishitan (der „verborgenen Christen”) spielt, wurde als literarisches Meisterwerk gerühmt und von Kritikern als einer der besten Romane des 20. Jahrhunderts bezeichnet. In Japan erhielt „Schweigen“ den renommierten Tanazaki-Preis. 1969 erschien eine englische Ausgabe, und seither wurde das Buch in zahlreiche Sprachen übersetzt.

Bildgewaltig, asketisch und tief religiös ist Martin Scorseses „Silence“, ein Projekt, das der Regisseur seit gut 30 Jahren realisieren wollte. Nun, im Herbst seiner illustren Karriere gelang es ihm, die Geschichte eines Priesters zu erzählen, der am Schweigen Gottes zu verzweifeln droht. Fragen des Glaubens und der Theodizee im Kino zu verhandeln ist jedoch mehr als schwere Kost, obwohl der Film stilistisch makellos ist. (programmkino.de)
Wegen Überlänge Eintritt 9, ermäßigt 8 Euro

Fr 17. bis Mo 20. März täglich 21 Uhr (Mo OmU)
Di 21. und Mi 22. März jeweils um 20 Uhr

Zum Seitenanfang