zur Filmbeschreibung

Programm für: Dienstag 07.02.2012

DIE SUMME MEINER EINZELNEN TEILE

Deutschland 2011, Farbe, 120 Min., FSK: ab 12
Regie: Hans Weingartner
Darsteller: Peter Schneider, Henrike von Kuick, Timur Massold, Andreas Leupold, Julia Jentsch

Martins einzige Sicherheit sind die Zahlen. Vor nicht allzu langer Zeit war er ein genialer Mathematiker auf Karrierekurs in einem großen Unternehmen, verdiente gut, hatte eine Freundin. Ein geordnetes Leben. Er arbeitete bis zur Erschöpfung - bis er zusammenbrach und die Welt in tausend Einzelteile zerfiel. Nach der Entlassung aus der Psychiatrie verliert Martin seine Stelle, holt seine Sachen von der Exfreundin ab und isoliert sich. Er fühlt sich verfolgt und es fällt ihm immer schwerer, die Wirklichkeit mit seinen Zahlen zu bändigen.
Jenseits der Zahlenkolonnen, am Rande der Stadt trifft er auf einen geheimnisvollen Jungen, der nur russisch spricht. Gemeinsam flüchten sie in den Wald. Fern von den Zwängen des Alltags beginnen sie ein neues Leben, bauen eine Hütte, streifen durch die Wälder und werden Freunde. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis man Martin auch dort finden wird...
Regisseur Hans Weingartner (DIE FETTEN JAHRE SIND VORBEI, DAS WEISSE RAUSCHEN) zieht in seinem neuen Film alle Register des Psychodramas: Die Deutsche Medien- und Filmbewertung verleiht das Prädikat besonders wertvoll und begründet dies so: "Die große Stärke des Films liegt in den vielen Wahrheitsoptionen, ohne dabei beliebig zu werden. Weingartner zwingt den Zuschauer nicht in eine bestimmte Richtung, sondern lässt ihn die Optionen und Interpretationen sich selbst erarbeiten. Dass er dabei mit dem Mittel des „inneren Kindes" auf eine psychiatrische Behandlungsmethode zurück greift, zeichnet beispielhaft die Gewissenhaftigkeit der Recherche des Regisseurs aus, überhaupt eines der Markenzeichen von Weingartner."

Do 16. bis Di 21. Februar täglich um 19 Uhr
Mi. 22. Februar um 17 Uhr

Zum Seitenanfang