zur Filmbeschreibung

Programm für: Samstag 21.04.2012

Zu Gast im Traumstern: Regisseur Andrzej Klamt

Deutschland / Polen 2011, Farbe, 79 Min., OmU
Regie: Andrzej Klamt

Regisseur und Autor Andrzej Klamt macht sich auf die Suche nach seinen ehemaligen Klassenkameraden. Er erzählt die Geschichte einer „geteilten“ Klasse aus dem heute polnischen Bytom (früher Beuthen/Oberschlesien). Die Schüler dieser Klasse stehen für Schicksale und Empfindungen von vielen Hunderttausenden deutscher Herkunft aus Osteuropa, die vor allem in den 70er und 80er Jahren in die damalige BRD eingewandert sind. Sie erzählen von ihrer Kindheit im damals kommunistischen Polen, der Ausreise in den „Goldenen Westen“ und den schweren ersten Jahren in Deutschland. Und was ist aus den in Polen Gebliebenen geworden? Es ist die Geschichte von Abschied und Trennung, von Heimat und Heimatlosigkeit uns Schließlich Weggehen und Wiederkommen.
Der Film behandelt viele bisher in den deutsch-polnischen Beziehungen unter den Teppich gekehrte Fragen auf einer Ebene – die von den Zuschauern als echt und unmittelbar empfunden werden. Der Filmautor Andrzej Klamt betrachtet dieses Spiegel-Bild aus einer sehr persönlichen Warte. Er selbst ist mit seinen Eltern 1979 aus Bytom in die Bundesrepublik ausgesiedelt.

Am Mi. 25. April um 19.30 Uhr
In Zusammenarbeit mit dem Gießener Zentrum für Östliches Europa

Zum Seitenanfang